40 Grad Urban Art Festival

Im Jahr 2015 bin ich zum ersten Mal auf das 40 Grad Urban Art Festival in Düsseldorf aufmerksam geworden. Damals wurde ein altes Wohn- und Geschäftsgebäude, das später für den KöBogen II abgerissen wurde, farblich aufgehübscht (Urban-Art-Festival Düsseldorf). Im Jahr 2017 war es dann „nur“ etwas Farbe auf Wand (Kölner Landstraße bei Lidl) und Boden (Kamper Acker). Dieses Jahr war eine neue Brücke in Düsseldorf Derendorf an der Reihe. Weiterlesen →

Fotoalbum Down Town Gallery

Nein ihr habt euch nicht verguckt, über die Down Town Gallery im Bunker am Krefelder Hauptbahnhof habe ich vergangene Woche schon berichtet. Die Bilder haben mich aber derart beeindruckt, daß ich ein paar Tage danach nochmal genauer hingucken mußte. Zur Erinnerung, das Projekt ist Teil des Urban Art Festivals in Krefeld, Mönchengladbach, Neuss und Geldern. Dieses Mal habe ich die Bilder mit dem jeweiligen Bildtitel fotografiert, am besten laßt ihr euch aber selbst in den Bann und die Atmosphäre des Ortes ziehen. Weiterlesen →

Down Town Gallery

Wahnsinn, ich bin verliebt in die neue Down Town Gallery. Nach der Wood Art und der Rhine Side Gallery geht’s dieses Jahr im Bunker am Krefelder Hauptbahnhof weiter mit Street Art Kunst. Der Bunker ist bedrückend und beglückend zugleich, aber die Street Art ist vom feinsten. Unter dem Titel Home Sweet … äh … Home Street Home haben sich erstmals Krefeld, Mönchengladbach, Neuss und Geldern zu einem Urban Art Festival am Niederrhein zusammengetan. Weiterlesen →

Jahresrückblick 2018

Willkommen zum Jahresrückblick 2018. Ein ausflugsreiches und ereignisreiches Jahr neigt sich wieder dem Ende zu. Wie immer im November blicke ich zurück auf das abgelaufene Jahr, das wir auf Grund des langen und trockenen Sommers vermutlich noch lange in Erinnerung behalten werden. Ich starte mit einem Beitrag, der noch im Anschluß an den letzten Jahresrückblick 2017 stattgefunden hat, die Lichtinstallation im Landschaftspark Duisburg.

November/Dezember 2017
Lichtinstallation im Landschaftspark Duisburg

Jetzt aber ins Jahr 2018, das Jahr, in dem der Steinkohlebergbau zu Ende ging, auch ein Grund das Jahr in Erinnerung zu behalten. Insgesamt habe ich 62 Beiträge veröffentlicht. Was mich natürlich interessiert, welcher hat euch am besten gefallen?

Das Jahr startete kühl und naß, Schnee hatten wir keinen am Niederrhein, aber die Flüsse führten trotzdem Hochwasser. So habe ich im Januar die Rheinorange bei Rheinkilometer 780 besucht, konnte sie aber nur von weitem sehen. Außerdem habe ich Wind am Tetraeder in Bottrop gespürt und den TerraZoo besucht, denn der ist ja gut geschützt in einer Halle.

Weiterlesen →

StreetArt

[Update:] Verlorengegangene Links wurden korrigiert.

Lange Zeit war StreetArt als Schmiererei verschrien und wenn wir mal ehrlich sind, auch heute gibt es noch Hauswände, die über Nacht mit unansehnlicher Schmiererei versehen werden. Wer aber mal etwas genauer hinguckt, der wird feststellen, daß StreetArt mehr sein kann als Schmiererei. Bereits im letzten Frühjahr hatte ich über meine Führung durch Köln Ehrenfeld berichtet, als ich mich in die hohe Kunst der StreetArt habe einführen lassen. Weiterlesen →

Rhine Side Gallery

Erinnert ihr euch noch an meinen Bericht über die Wood Art Gallery vor zwei Jahren? Es ging um Kunst auf einer alten Industriebrache in Krefeld Hüls. Jetzt gibt es ein neues Projekt, wieder eine Industriebrache, dieses Mal in Krefeld Uerdingen, unweit des Zollamtes direkt am Rhein. Endlich möchte man sagen hat auch Krefeld eine, wenn auch zeitlich begrenzte, Strandbar mit Blick auf den Rhein. Weiterlesen →

Hamburg – MiWuLa, Elphi und Schokolade (II)

Willkommen zum 2. Teil von „Hamburg – MiWuLa, Elphi und Schokolade“. Ihr habt den ersten Teil verpaßt? Macht nichts, klickt einfach hier.

Mittlerweile ist es später Nachmittag, am Abend möchte ich noch in den Park Planten un Bloomen. Auf dem großen See unterhalb des Fernsehturms startet von Mai bis September jeden Abend um 22.00 Uhr (September 21.00 Uhr) ein tolles und für Zuschauer kostenfreies Wasserlichtkonzert. 30 Minuten wechseln Wasserfontänen passend zu Licht und Musik. Heute geht es um Filmmusik. Es macht Spaß zuzuschauen und ich kann den Besuch uneingeschränkt empfehlen. Die 30 Minuten verfliegen wie gefühlte 10 und kaum ist der letzte Ton verklungen schallt Applaus über den See. Ich begebe mich in Richtung Ausgang, genauer in Richtung U-Bahn gleich vor den Toren von Planten un Bloomen. Weiterlesen →