Jahresrückblick 2020

Das Jahr neigt sich in rasanten Schritten dem Ende zu, im HomeOffice herrscht Hochkonjunktur, in manchen Geschäften ist trotz bevorstehender Weihnachtszeit Flaute und der Lockdown light steuert auf weitere Beschränkungen zu. Damit ist das Jahr 2020 in einem Satz beschrieben, das Jahr, das so ganz anders lief, als ich mir das im Januar noch vorgestellt hatte. Wer hätte Anfang des Jahres gedacht, daß wir so schöne Worte wie Lockdown, Inzidenz oder Pandemie lernen dürfen. Viele schöne Termine standen auf dem Kalender, als ich den Beitrag Zweitausendzwanzig schrieb, doch dann kam alles anders.

Manches Wochenende, an dem ich früher ohne zu zögern losgefahren wäre, habe ich dieses Jahr gezwungenermaßen zu Hause verbracht und selbst als Museen, Zechen und Parks geöffnet waren, fehlte mir so manches mal der Antrieb. Weiterlesen →

Goldener November

Schon früher waren November und Dezember nicht meine Lieblingsmonate, aber so langsam schlagen mir zusätzlich die täglichen Nachrichten über Covid-19 aufs Gemüt. Am liebsten würde ich die nächsten 6 Wochen verschlafen, mal nichts hören und sehen und nur vom schönen Herbst träumen. Seit ich mit dem Fotoblick durch die Lande laufe, entdecke ich Dinge, die mir früher niemals aufgefallen wären. Weiterlesen →

Ich habe alles gesehen

Laßt uns mal was ganz verrücktes machen. Zum Beispiel einen Jahresrückblick im September. Wie, was?!? Ernsthaft? Nein, der Rückblick erfolgt nicht heute, aber ich habe gestern mal durch den Blog gescrollt, um zu sehen, wo dieses Jahr, das bisher so ganz anders verlaufen ist als geplant, geblieben ist. Habe ich gerade tatsächlich den Kalender auf September gestellt? Kann mal einer die Pausentaste drücken? Weiterlesen →

Ene Besuch im Zoo

Da der Krefelder Zoo mittlerweile auch über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt ist, kommen nicht mehr nur Krefelder hierher, sondern auch eine ganze Reihe Besucher aus dem Umland. Der Zoo ist vielleicht nicht so groß wie z.B. in Duisburg oder Köln, dafür aber mit 13,- € auch etwas günstiger als die Konkurrenz. Hinzu kommt, daß das Parken (auch wenn sich das ändern soll) noch kostenlos ist. Seit ich die Jahreskarte habe, nutze ich den Zoo so, wie andere den Stadtpark. Weiterlesen →

Naturschutzgebiet Egelsberg

Beinahe wäre das der kürzeste Blogbeitrag aller Zeiten geworden, denn ich war mir nicht sicher, ob ich diesen Beitrag überhaupt erstellen soll. Was gibt es über ein Naturschutzgebiet schon zu erzählen? Dann habe ich aber nochmal genauer hinguckt und plötzlich gab es doch was zu erzählen. Vielleicht erinnert ihr euch an die Bilder der alten Mühle, die ich euch hier gezeigt habe. Weiterlesen →

Stadtbad ein Jahr danach

Vielleicht erinnert ihr euch, vor einem Jahr war ich zum ersten Mal im alten Krefelder Stadtbad. Leider kann ich nicht auf meine Kinderzeit in dem Bad zurückblicken, denn als zugezogener Krefelder bin ich dort nie geschwommen, aber vielleicht ist gerade das der Grund, interessante Geschichten aus dem Bad zu erfahren. Weiterlesen →

Flachsmarkt 2020 (ein Rückblick 2010-2019)

Als ich vor 30 Jahren nach Krefeld zog, hatte ich nie vorher vom Flachsmarkt rund um die Burg Linn gehört. Es gab kein Internet und die Zeitungen im Ruhrgebiet hatten vermutlich andere Ziele auf dem Zettel. Demnach war ich Anfang der 1990’er Jahre zum ersten Mal beim Flachsmarkt auf Burg Linn. Weiterlesen →

Panorama Kapuzinerberg

Mannometer geht mir dieses Corona auf dem Senkel. Aber, hilft ja nichts. Also war ich dieser Tage mal wieder im nahen Umfeld unterwegs. Wenn ihr schätzem müßtet, wann ihr zuletzt irgendwo gewesen seid, liegt ihr dann auch Sternzeiten vom wahren Datum entfernt? Als ich vor 14 Tagen im Krefelder Naturschutzgebiet Hülser Bruch war und mich auf den Inrather Berg begeben habe, dachte ich, daß der letzte Besuch gut ein halbes Jahr zurück liegen müßte. Weiterlesen →

Kurz und Knapp Uerdinger Rheinbrücke

Immer wenn ich am Uerdinger Rheinufer stehe, fällt mein Blick auf das abgeflachte Ufer auf der anderen Seite. Während es auf Krefelder Seite aus Gründen des Hochwasserschutzes hoch liegt, hat der Rhein auf der anderen Seite Platz sich auszubreiten. Da man den Rhein dort aber nur über einen kleinen, unwegsamen Parkplatz erreichen kann, lasse ich heute mal das Auto auf der Uerdinger Seite stehen und überquere die Rheinbrücke per pedes. Weiterlesen →

Baum der Hoffnung

In Zeiten, in denen viele Veranstaltungen, auf die man sich gefreut hat, abgesagt sind, in Zeiten in denen man dank HomeOffice schon mal überlegen muß, welchen Wochentag wir eigentlich haben, ist eines so wie immer, der Frühling. Die Tulpen blühen wieder und beinahe hätte ich vergessen, daß mitten im April die Kirschbäume in voller Blüte stehen. Weiterlesen →