40 Grad Urban Art Festival 2021

Erinnert ihr euch an meine Blogbeiträge zum 40 Grad Urban Art Festival in Düsseldorf? Im Jahr 2015 habe ich zum ersten Mal etwas geschrieben, ebenso im Jahr 2019. 40 Grad Urban Art ist ein Festival für Street Art Kunst im öffentlichen Raum. Dieses Jahr fand es trotz schlechten Wetters Ende August wieder in Düsseldorf statt und dieses Jahr an einer prominenten Stelle, auf und rumd um die Kiefernstraße in Düsseldorf Flingern. Weiterlesen →

Emscherkunstweg – Neustadt

Kunst ist ja manchmal eine Sache, über die man vortrefflich streiten kann, aber sie zieht auch Menschen an, die sich neugierig umsehen. Insbesondere die Emscherkunst (mittlerweile Emscherkunstweg), über die ich schon öfter hier im Blog berichtet habe. Sie hat ihren Ursprung im Kulturhaupstadtjahr Ruhr.2010 und war zeitweise nur einen Sommer lang installiert. Manchmal sind die Kunstwerke aber auch zu einer dauerhaften Einrichtung entlang der Emscher geworden und stehen (teilw. nach Renovierung) noch heute. Weiterlesen →

Alltagsmenschen in Moers und Rheinberg

Möchte jemand ein Stück Schwarzwälder Kirsch? Reicht mir mal jemand die Milch. Ist das da ein Stück Käse? Rund um die öffentliche Kaffeetafel am Rande des Rheinberger Marktes spielt das Leben. Bitte Platz zu nehmen. Oder ihr bleibt besser gleich stehen, dann nehme ich euch eine Runde mit. Es ist schön hier, warum war ich eigentlich noch nie in Rheinberg? Weiterlesen →

Alltagsmenschen

Kennen wir sie nicht alle, die Alltagsmenschen. Sie sind um uns herum, empfehlen uns Verträge, sind im Verein, fotografieren uns oder bringen uns das Eis. Wie bitte ihr kennt diese Alltagsmenschen nicht? Dann kennt ihr vielleicht Christel Lechner, sie ist die Mutter der Alltagsmenschen. Wenn ihr auf der Landesgartenschau 2020 gewesen seid, habt ihr ihre Figuren vielleicht auch dort entdeckt [1][2]. Weiterlesen →

Straßenmalwettbewerb in Geldern

Gut 40 Autominuten und 30 Kilometer nordwestlich von Krefeld liegt Geldern. Die Frage, ob ich schon mal in Geldern war, konnte ich mir selbst nicht mit Sicherheit beantworten. Ob es sich lohnt hin zu fahren? Am letzten Wochenende der Sommerferien auf jeden Fall. Bereits zum 41. Mal fand der internationale Straßenmalwettbewerb und zum 11. Mal der Straßenmusikwettbewerb statt. Weiterlesen →

Kunst am Hochofen

Kunst am Hochofen klingt erstmal skuril, wenn es nicht der Landschaftspark Duisburg wäre, von dem wir reden. Hier ist Kunst Programm. Das Wetter war grau an diesem Samstag, aber es war trocken, also zumindest erstmal. Ich hatte jedoch kaum das Haus verlassen, da kam es wie es kommen mußte. Fieser Fisselregen, wie man hier im Rheinland zu sagen pflegt, zog über mich hinweg. Weiterlesen →

Kurz und Knapp am Haus Ripshorst

Als ich mir letztens die Zeit am Haus Ripshorst in Oberhausen vertrieb und wie so häufig Luftschiff Theo über mir hinwegbrummte, fielen mir zwei Dinge auf. Erstens der tanzende Strommast, der nach seiner Erneuerung gar nicht mehr so schwungvoll tanzt wie früher und zweitens zwei Säulen am gegenüberliegenden Ufer des Rhein-Herne-Kanals. Weiterlesen →

100 Jahre Bauhaus – Haus Lange und Haus Esters in Krefeld

Sonntagmittag, die Regenwolken machen gerade mal eine Pause, ich bin auf dem Weg, mich in die Bauhauskultur einzuarbeiten. Etwa 10 Minuten zu Fuß von meiner Wohnung entfernt stehen zwei Gebäude, die auch über die Grenzen Krefelds hinaus bekannt sind. Gestattet mir vorab einen kleinen Exkurs. Im Jahr 1919 gründete Walter Gropius in Weimar das „Staatliche Bauhaus“, eine Kunstschule, die nur 14 Jahre bestand und 1933 von den Nationalsozialisten verboten wurde. Sie war Vorreiter im Bereich Möbel- und Gebäudedesign. Weiterlesen →

AnDer Luft

Was auf den ersten Blick wie ein grammatikalisch verunglückter Satz klingt, ist der Name einer Ausstellung in der Luftschiffhalle auf dem Flughafengelände der WDL-Luftschiffgesellschaft in Mülheim a.d. Ruhr. Richtig gehört, in der Parkgarage des bekannten Luftschiffs „Theo“ findet bis zum 02. März 2019 die Ausstellung „AnDer Luft“ statt. Weiterlesen →

Sehreise bei Kilometer 765

Es soll ja sehr beruhigend sein, um 04.00 Uhr morgens aufzustehen, um mitten im Wald auf einen Hochsitz zu klettern und Rot- oder Schwarzwild zu beobachten. Kein Wald in der Nähe? Mhmm … dann könnte man doch auf einen Hochsitz klettern und auf Schiffe gucken und das sogar Mittags um 12.00 Uhr 🙂 . Wie bitte? Auf Schiffe? Na logo, denn die Rhine Side Gallery ist zurück in Krefeld Uerdingen. Weiterlesen →