NRW Tag 2018

Herzlichen Glückwunsch zum 72. Geburtstag. Am letzten Wochenende war es wieder so weit, Geburtstagswochenende in NRW. Nach meinem ersten NRW Fest, dem 70. NRW Geburtstag vor zwei Jahren in Düsseldorf, fand das Fest dieses Mal mitten im Ruhrgebiet in Essen statt. Informationsstände und Bühnen verteilten sich zwischen der Einkaufsstraße nahe des Hauptbahnhofs und dem Berliner Platz. Weiterlesen →

NRW Tag 2016 – 70 Jahre NRW

IMG_4646

Das letzte August Wochenende stand für mich ganz unter dem Motto „NRW Tag 2016 – 70 Jahre NRW“. Für mich war es mein erster NRW Tag den ich miterleben durfte und das bei einem Wetter, das schon fast zu viel des Guten war. Ich war noch nie bei einem Fest, bei dem ich es selbst an zwei Tagen nicht geschafft habe alles zu sehen. Zum Glück habe ich den Rat beherzigt, mich einfach treiben zu lassen. Ein paar Punkte standen auf meinem „Wunschzettel“, allem voran ein Besuch im Düsseldorfer Landtag. Dann ein Abstecher zum WDR, den Festumzug wollte ich sehen und den Tag mit einem Besuch der Gourmetmeile auf der Kö abzuschließen. Am Ende des Tages sollte ich wenig gegessen aber 4,5 Liter getrunken und bei Temperaturen weit über 30 Grad, fast so viel wieder ausgeschwitzt haben ;-). Weiterlesen →

Fußball Randale – Habt ihr nichts gelernt?

Dieses Wochenende gab es wieder mal Randale nach einem Fußballspiel. Dieses Mal war Düsseldorf an der Reihe. Mehrere tausend Euro Schaden an Straßenbahnen und Bussen, Großeinsatz der Polizei und die übliche Kritik, weil die Polizei angeblich wieder alles falsch gemacht hat. Warum ist eigentlich immer die Polizei der Buhmann und warum muß der Steuerzahler oder letztendlich der Fahrgast der zerstörten öffentlichen Verkehrsmittel für diese Chaoten zahlen? Ich weiß daß es viele tausend friedliche Fans gibt, die sich ein Fußballspiel mit Genuß ansehen, aber der rivalisierende Fanmob macht alles kaputt (nicht nur im wortwörtlichen Sinne). Wann endlich werden die Vereine zur Kasse gebeten?

Wer 500 Menschen zu einem Flashmob auf den Marktplatz einlädt wird zur Kasse gebeten, weil anschließend leere Flaschen o.ä. weggefegt werden müssen. Warum ist es da nicht selbstverständlich, daß wer 50.000 Fans in sein Stadion einlädt auch für Sicherheit und Sauberkeit sorgen muß? Die Vereine müssen m.E. Sicherheitspersonal stellen, die dafür sorgen, daß die Fans zum nächsten Bahnhof geleitet werden. Zu Fuß oder mit „Viehtransportern“ (am besten Busse ohne Sitze und gepanzerter Fahrerkabine). Andernfalls müssen die nächsten Heimspiele vor leerer Kulisse stattfinden, keine Fans, kein Ärger. Nebenbei, meint ihr sogenannten „Fans“ die Polizei hätte Spaß daran sich Woche für Woche anpöbeln zu lassen, Steine an den Kopf zu bekommen und das noch für lausiges Geld. Kein Wunder, daß da auch mal ein Diensthund den falschen in den Hintern beißt.

Kaum drei Monate ist es her, als alle sich geschworen hatten, es müsse ruhiger zugehen im Fußballsport. Die Spieler müßten wieder miteinander spielen, die Fans müßten wieder miteinander feiern. Habt ihr nichts gelernt? Nichts? Gar nichts? Kaum drei Monate nach dem Tod von Robert Enke ist alles wie zuvor.