Eine neue Generation

Letzte Woche flatterte das neue PRINT Magazin des WDR ins Haus. Titelstory ist dieses Mal der Nachwuchs im Hause des WDR. Das paßt thematisch ganz gut zu einem Vortrag, den ich mir vor ein paar Tagen auf dem Campfire Festival in Düsseldorf angehört habe. Auch da ging es um den Journalisten Nachwuchs. Die Speaker u.a. Leonhard Ottinger (RTL Journalistenschule) und Andreas Wolfers (Henry-Nannen-Schule) merkten an, daß die Bewerberzahlen angehender Journalisten zwar noch ausreichend sind, sich in den letzten Jahren aber fast halbiert hätten. Weiterlesen →

In deinem Land leider nicht verfügbar

Wie verkauft sich heute Musik? Genau über das Internet. iTunes, Amazon, Musicload sind einige der bekannten Adressen um MP3’s zu kaufen. Und was fällt euch spontan zu den Videos bekannter Künstler ein? Als erstes vermutlich YouTube als zweites dann MyVideo. Und als drittes? Vielleicht die Homepage des Künstlers. Heute sind mir gleich zwei Seiten aufgefallen, erstens Kim Wilde, die in kürze ein neues Album rausbringt und zweitens die Seite von Natasha Bedingfield. Beide verlinken ihre Videos preisgünstig zu YouTube. Das traurige, klicke ich drauf erhalte ich die bekannte Meldung „… in deinem Land leider nicht verfügbar“. Mal ehrlich, das ist doch armselig, daß selbst offiziell verlinkte Titel bei YouTube dann nicht aufrufbar sind. Bei Kim Wilde war zumindest noch ein zweiter Link auf MyVideo, der dann funktionierte. Zwar nervt hier dann erstmal Werbung, aber dann funktioniert’s.

Ich weiß, daß es ein Problem zwischen der GEMA und Google (Inhaber von YouTube) ist, weil Google nicht irgendwas um die 10 ct. je Titel zahlen will, aber wenn es so ist, sollte doch die (wohlgemerkt deutschsprachige) Homepage des Künstlers nicht (ausschließlich) auf YouTube verlinken. Vielleicht sagt das mal einer den Plattenfirmen. Wie war das noch, Musik verkauft sich im Internet, anscheinend aber nicht unbedingt in Deutschland.

[Update] Gerade habe ich bei Facebook & Co. „Caro Emerald“ empfohlen und wollte auf einen offiziellen YouTube Kanal von ihr aufmerksam machen, aber selbst da sind die Videos in Deutschland nicht verfügbar. Da kann ich nur noch den Kopf schütteln.

Alphaville – I Die For You Today

Im Juli hatte ich euch als meinen neuen Lieblingshit „Yolanda Be Cool & DCUP“ vorgestellt und siehe da er wurde Nr. 1 (ja ich weiß über Musikgeschmack läßt sich vortrefflich streiten 🙂 ). Vor ein paar Tagen habe ich nun etwas Neues von Alphaville mit dem Titel „I Die For You Today“ gehört und bin der Meinung auch das könnte wieder etwas für die Top 10 werden. Viele mochten Alphaville in den 80’ern nicht, weil sie den Sänger Marian Gold nicht leiden konnten. Aber ich sage schaut ihn euch an, es sind 25 Jahre vergangen und ich hätte ihn so nicht wiedererkannt. Der aktuelle Titel greift die 80’er meiner Meinung nach voll wieder auf.

____________________________________________________________________
Hier war der Link zum Originalvideo bei YouTube, aber anscheinend mußte man es aus rechtlichen Gründen löschen. Wieder eine Band, die es nicht versteht wie Hits gemacht werden. Dann eben keine Top10.
____________________________________________________________________

Schwarz zu Blau

Kann ich YouTube Videos hier einbinden? Ja, in der Tat, dann verweise ich doch mal auf mein neues Lieblingsvideo von Peter Fox – Schwarz zu Blau.

Guten Morgen Berlin
du kannst so häßlich sein
so dreckig und grau
Du kannst so schön schrecklich sein
deine Nächte fressen mich auf

[…]
Ich hab dringlichen Bock auf Bagdads Backwaren
Da ist es warm, da geb ich mich meinen Träumen hin
Bei Fatima, der süßen Backwarenverkäuferin

[Update] Ich habe heute mal einen genaueren Blick auf den Text geworfen und mir gedacht, den Kotti in Berlin kenne ich ja, aber was sind „Atzen“? Nachdem ich das gelesen habe muß ich feststellen, ich bin zu alt 😀 .