Ich like, folge, blogge und adde

Ich like, folge und blogge, jetzt adde ich auch. Oder heißt das vielleicht pluse? Ich habe da noch ein paar Probleme mit den Begriffen. Bei Twitter habe ich Follower (und die kann ich verfolgen oder die folgen mir). Bei Facebook wird’s schon schwieriger, denn dort habe ich Freunde die ich einladen kann und Artikel und Kommentare die ich gut finden, also liken, kann. Bei GooglePlus ist es nun wieder anders, denn erstens muß ich die Eingeladenen dort in Kreise (Circle) ordnen und zweitens weiß ich nicht wie ich die dort abgelegten dann nennen soll. Vielleicht Circler (Zirkler, Kreiser)? Außerdem kann ich gute Artikel oder Kommentare mit der +1 bewerten, adde (im Sinne von Addieren, im englischen = add) ich dann oder pluse um nicht zu sagen plusse ich? Sind Facebook Freunde bei Google+ immer noch meine Freunde und muß ich ganz neu hinzugefügte in der Google+ Community auch noch zu Facebook einladen? Fragen aus der Welt von Web 2.0 … SMS verschicken heißt „simsen“ … ich habe dich in meinen Kreis geaddet … gewöhnungsbedürftig :-D.

Soziale Suche (bestimmt meine Google Treffer)

Liebe Blogleser(innen), liebe (Facebook)Freunde, liebe (Twitter)Follower, ich hoffe doch, daß ihr mir zukünftig noch interessantere Links empfehlt, denn eure Tipps und Blogbeiträge könnten mir zukünftig als bevorzugte Treffer in der Googlesuche angezeigt werden. Wenn ich mit meinem Google Konto angemeldet bin, und das bin ich auf Grund des Google (RSS-)Readers meistens, schaut Google zukünftig nach, was meine „Soschel-Network-Freunde“ 😉 für Empfehlungen abgegeben haben. Im Blog, bei Twitter oder auch bei Facebook.

Wie Teltraif und auch der Google Blog berichten hat Google meine sozialen Verbindungen gesammelt (einzusehen im Google Konto unter „Kontoeinstellungen, Dashbord, Soziale Verbindungen und Inhalte“) und geht davon aus, daß das was meine „Freunde“ empfehlen auch mir gefallen könnte. Ein Grund mehr, zukünftig genau zu schauen, wer einem da bei Twitter so folgen will oder wer meint er wäre mein Facebookfreund.

Die Google Idee die „Freunde“ in die soziale Suche einzuschließen ist natürlich nicht nagelneu, denn Microsoft tut genau dieses mit seiner Suchmaschine Bing in enger Zusammenarbeit mit Facebook schon seit Mai.

Das ganze könnte jetzt folgenden Nebeneffekt haben. Ein sogenannter „Freund“ stellt, sagen wir mal, einen Blogbeitrag / ein Bild o.ä. auf eine Seite die ich nicht kenne und die ich auch noch nie besucht habe. Suche ich nun nach einem Stichwort, das mein „Freund“ diesem Beitrag / diesem Bild zufällig gegegeben hat, bekomme ich dieses bei einer Suche mit dem entsprechenden Vermerk präsentiert. Da frage ich mich doch, muß ich wirklich alles wissen, was meine „Freunde“ so machen?

Was jetzt noch fehlt, ist daß meine „Freunde“ die von mir meistgesuchten Suchbegriffe als bevorzugte Treffer zu sehen bekommen, ich sag euch, das gäbe Überraschungen 😀 .

Flittern ist das neue Twittern


Ja ich weiß, ich bin wieder mal überhaupt nicht auf dem Laufenden. Warum? Gerade mußte ich bei Heute.de lesen, daß Flittern das neue Twittern ist. Flittern? Kennt ihr auch nicht? Da seid ihr genauso wie ich vermutlich schon weit jenseits der 30 und habt auch keine Ahnung, daß „Twitter die heißeste Partnerbörse ist, die es gerade gibt“ sagt (lt. Heute.de) Teresa Bücker, bei Twitter als @fraeulein_Tessa“ bekannt .

Ihr schreibt bei Twitter auch meist nur 140 Zeichen lang was euch gerade einfällt? Falsch, ganz falsch, Poesie ist gefragt. Ob dieser Goethe von dem alle reden auch schon Akürzungen gekannt hätte, um die 140 Zeichen zu treffen? Ich weiß es nicht. Ich wußte auch nicht, daß dieses gelbe Sternchen, das einen Tweet als Favorit kennzeichnet, zum „faven“ genutzt wird. Ich hatte es bisher nur als Lesezeichen für meine eigenen Tweets verwand. So eine Art Merker.

Hach, hätte ich doch gewußt, daß so der erste Schritt zum Flittern startet 😀 . Und dann sollten am Ende des Tweets ein „hach“ (pardon ein „#hach“) und ein ❤ stehen (Mathematiker lesen hier ein "kleiner 3" 😉 ). Wer hätte gedacht, daß das kleine Wörtchen "hach" so eine Bedeutung haben könnte. Da bleibt mir nur eines anzumerken … "Hach ja, ich werde alt" 😀 .

SocialWeb – Aktivitäten

Es begab sich in den späten 90’ern, daß ich zum ersten Mal mit dem Internet in Berührung kam. Erste Erungenschaft eine e-mail Adresse. Zuerst bei T-Online später dann bei Yahoo. Die Wahl fiel auf Yahoo, weil das Unternehmen neben einem reinem e-mail Account auch andere Dienste wie z.B. Fotoalben anbot. Nachdem diese aber zu Flickr überführt wurden nutze ich Yahoo eigentlich nur noch als e-mail Account.

Nun klicke ich dieser Tage mal gelangweilt auf mein Avatar im Mailclient und werde zu Yahoo Pulse weitergeleitet. Pulse scheint eine Seite zu sein, auf der man seine SocialNetwork Aktivitäten bündeln kann. Das verrückte daran, ich hatte diese Seite niemals aufgerufen (oder verdrängt, daß ich es jemals getan habe) und auch keine Konten mit Yahoo verknüpft, trotzdem konnte ich lesen, was ich bei Twitter aktuell veröffentlicht habe, welche Bilder ich zu Flickr hochgeladen habe (wäre noch verständlich, weil Flickr und Yahoo zusammengehören), welche Bilder ich zu Picasaweb hochgeladen habe usw.

Hier wurde mir wieder mal bewußt, wo ich mit der Zeit so überall Konten eröffnet habe. Aktuell sind Twitter, Facebook, WordPress und der GoogleReader meine tägl. zu besuchenden Seiten. Ab und zu geht’s zu den Fotos bei Flick, Sevenload und Picasaweb. Aber da gibt’s noch mehr, neben Yahoo noch ein Microsoft Live Konto (virtuelle Festplatte namens SkyDrive), GoogleMail und damit verbunden GoogleBuzz, StayFriends, Wer-kennt-wen, verschiedene Anwendungen die Tweets bei Twitter erzeugen (z.B. Twitpic, Blip, Twuffer) ganz zu schweigen von irgendwelchen Foren, bei denen man sich im Laufe der Jahre mal angemeldet hat. Aber immerhin habe ich kein Konto bei MySpace oder YouTube. Noch nicht ;-).

Nicht daß ihr denkt das wäre es schon gewesen, aber ich will euch nicht langweilen. Vor kurzem habe ich versucht mich bei Passado/Wasabi (einem Freundesuchportal lange bevor es Facebook gab) abzumelden. Hier jedoch ist es (wie so häufig) garnicht möglich seinen Account zu löschen. Die Einträge ja, aber das Profil nicht. Nur eine e-mail an den Seitenbetreiber soll helfen, aber selbst die verläuft zumindest bis jetzt im Sande.

P.S.: Interessant wird es, wenn man Accounts miteinander verknüpft und da bin ich nicht der einzige. Wenn ich z.B. ein neues Bild an eine bestimmte Flickr Adresse schicke, entsteht daraus ein Blogbeitrag, der wiederum einen Tweet erzeugt. Anderes Beispiel? Ein Bild an Twitxr erzeugt zunächst einen Tweet, dann eine Weiterleitung zu Picasaweb und von dort wiederrum ein Eintrag bei GoogleBuzz. facebook? Nein, mit Facebook habe ich z.Zt. noch nichts verbunden 😉 .

Twitter und Facebook Button im Blog


Wollt ihr ein bischen Werbung für euren Blog machen? Was wäre da einfacher als einen Weiterempfehlungsbutton gleich unter den Beitrag zu setzen. Läuft euer Blog auf der Seite von WordPress.com? Dann solltet ihr mal in euer Dashboard unter „Einstellungen / Settings“ schauen. Mir ist das heute erst aufgefallen, als ich im Dashboard auf eine „WordPress.com Ankündigung“ gestoßen bin.

Während der „Like“ Button schon etwas länger da ist kann man nun auch per Drag and Drop z.B. einen Twitter Button, einen Facebook Button, einen Druck Button und mehr unter den eigenen Beitrag platzieren. Und um zu wissen, wieviel Leser auf einen dieser Buttons gedrückt haben wurde auch die Statistik entsprechend erweitert.

Wer mehr wissen will findet hier mehr Informationen und eine kleine (englischsprachige) Anleitung gibt es auch und zwar hier.

Der Twitter-Wandkalender ist da

1

Bevor es morgen in den Weihnachtsurlaub geht, durfte ich heute im Lager unserer Firma die lang ersehnte Twitter Wandkalender Sendung entgegennehmen. Die Sendung war bereits gestern da, aber ich hatte gestern einen freien Tag. Vielleicht erinnert ihr euch an die Aktion, über die ich vor 4 Wochen geblogt habe. @Druckerei_de hatte die Wandkalender ausgelobt. Da insgesamt 10 große und eine Hand voll kleine Kalender in der dreieckigen UPS Verpackung waren, werde ich mal sehen, ob ich damit morgen den einen oder anderen Kollegen überraschen kann 😀 . Der Druckerei auf diesem Weg noch einmal vielen Dank.

Twitter.com gehackt?

Was muß ich denn heute morgen auf meiner geliebten Webseite Twitter.com sehen? „This Site has been hacked by Iranian Cyber Army“. Was, wie bitte? Falsche URL? Mein Blick geht auf die Adresszeile im Browser. Nein dort steht http://twitter.com. Ganz eindeutig, ich habe mich nicht vertippt. Auch auf die mobile Seite habe ich keinen Zugriff. Na da bin ich ja mal gespannt, was daraus im Laufe des Tages wird.

[Update] So wie es aussieht, ist Twitter wieder online.

Twittersüchtig (Twitter-Wandkalender 2010)

Als ich mich 2007 das erste Mal bei Twitter angemeldet habe konnte ich mir nicht vorstellen, was ich dort täglich schreiben sollte. Mitlerweile habe ich die 4.700 Tweets überschritten und ich gebe zu, ich bin ein ganz klein wenig Twitter süchtig 😀 . Nein im Ernst, ich schaue beim Aufstehen nach wie vor zuerst in den Spiegel und erst im Büro das erste Mal auf die Twitterseite, aber manch interessanten Link und manch neue Nachricht habe ich auch schon als erstes bei Twitter entdeckt. Einige der interessanteren Links, die ich selber getwittert habe, habe ich mir als Favorit gespeichert, um sie so auch wiederzufinden.

Um sich auch 2010 täglich an Twitter zu erinnern gibt es eine Aktion von @druckerei_de. Wie man auf dem Blog nachlesen kann, bietet @druckerei_de jedem Blogger einen kostenlosen Kalender für 2010. Was muß man dafür tun? Ganz einfach, entweder @druckerei_de bei Twitter folgen, einen Tweet mit folgendem Text veröffentlichen …

Ich möchte einen Twitter-Wandkalender 2010 von @druckerei_de bekommen. Zur Aktion von http://www.druckerei.de -> http://bit.ly/4vTob5

… und damit in die Verlosung kommen oder einen Blogbeitrag schreiben und auf die Webseite von Druckerei.de verweisen. Dann hat man einen Twitter Kalender für 2010 sicher.

Diese Aktion zeigt, wie Web2.0 funktioniert. Werbung, verpackt in einen Blogbeitrag, verbunden mit einem Gewinnspiel. Und warum twittert man jetzt tatsächlich? Ich glaube das läßt sich nicht wirklich erklären. Das Bedürfnis sich der Welt mitzuteilen, Fotos über dies und das auszutauschen oder ganz einfach das Gefühl zu haben einer der Ersten zu sein, der von einer Nachricht erfährt.

    10 Gründe woran ich erkenne, daß ich twittersüchtig bin

1. Ich rede in Abkürzungen
2. Wenn mich jemand fragt antworte ich mit einem Link
3. Meine Antworten enden nach 140 Zeichen
4. Ich rede mein Gegenüber mit @Nickname an
5. Wenn ich etwas wichtiges wiederholen muß suche ich den „Retweet“ Knopf
6. … Jetzt seid ihr dran, woran erkenne ich, daß ich twittersüchtig bin …

Neue Twitter Retweets (2. Update)

Was ist das? Ein neuer Follower in meiner Twitter Timeline (Musterbild)? Der Avatar ist mir nicht bekannt. Dem folge ich auch garnicht. Und wieso hat der so ein Icon davor, das aussieht wie zwei eckige Pfeile ?

Ach so, ich gehöre seit gestern zu der Betagruppe, welche die neue Twitter Retweetfunktion testen darf. Zwar war die Funktion zwischendurch kurzfristig wieder weg, dann allerdings war sie plötzlich dauerhaft da. Hier also ein erster Überblick … was ist der Unterschied, zum alten Retweet? Unten rechts auf jedem Tweet steht neben dem „Reply“ Button jetzt ein „Retweet“ Button. Klickt man drauf, erfolgt eine kurze Abfrage „Retweet to your followers?“ und ein „Yes“ besiegelt den (Re-)Tweet.

Meinen eigenen Retweet habe ich allerdings nicht in der Timeline gesehen. Lediglich der Hinweis am Original, daß er von mir retweetet wurde. Ich gehe davon aus, daß meine Follower das Ergebnis sehen. Retweetet nun jemand dem ich folge, sehe ich nicht mehr …

[TweetSender] RT [@Ursprungstwitterer]: Text … Text …

… sondern den Namen des Ursprungstwitterers mit seinem Avatar, dem o.g. Icon und dem Originaltext. Erst darunter (in klein) der Hinweis „Retweetet by …“.

[Ursprungstwitterer]: Text … Text …
Retweetet by [TweetSender]

Neu ist, daß ein Retweet anscheinend zurückgenommen werden kann (Undo) …

… und der Tweet eines Protecteden Accounts auf diese Art und Weise garnicht retweetet werden kann. Mal sehen, wie lange ich diese (Beta-)Funktion behalte, sie ist noch gewöhnungsbedürftig.

[1.Update] Gerade habe ich noch was neues entdeckt. Wenn ihr die Seite eines Twitterers aufmacht, könnt ihr jetzt einstellen, ob die Retweets dieses Useres in eurer Timeline auftauchen sollen oder nicht. Grün = Retweets tauchen auf, weiß = Retweets tauchen nicht auf. Das dürfte bei fleißigen Retweetern für bessere Übersicht in eurer Timeline sorgen.

[2.Update] Auf der rechten Seite gibt es unter dem Eintrag „Direct Messages“ und „Favorites“ jetzt übrigens einen neuen Punkt „Retweets“. Hier findet ihr alle eure Retweets, die eurer Follower und eure Tweets, die andere Leser Retweetet haben.

Twitter Listen

e-mail_at Seit ein paar Tagen darf ich Listen auf Twitter erstellen. Ich möchte garkeine großen Erklärungen von mir geben, denn die haben andere (z.B. Markus in seinem Blog Bloggezwitscher) längst veröffentlicht, aber vielleicht ein kurzer Bericht über erste Erfahrungen mit Listen.

Bisher war es ja so, daß man jemanden, den man regelmäßig lesen, also in seiner Timeline haben wollte auch folgen mußte. Mit Einführung der Listen ist das nicht mehr notwendig. Jeder Twitter Account kann in eine Liste aufgenommen werden, ohne daß man diesem auch folgen muß. Der Vorteil liegt auf der Hand. In der eigenen Timeline erscheinen nur noch diejenigen, die man auch wirklich ständig lesen will. Mit Aufruf einer Liste hat man aber auf Wunsch auch die Tweets derjenigen, die nur in einer Liste zu finden sind. Außerdem kann man Listen thematisch ordnen z.B. alle Tweets zum Thema News / Zeitung, alle Tweets von Twitterern aus der eigenen Stadt oder alle Tweets von Hörern eines bestimmten Podcasts (ich habe für „Schlaflos in München“ eine Liste unter http://twitter.com/KRDigital/sim angelegt – kurze Info, falls jemand in die Liste aufgenommen werden möchte).

Selber Listen erstellen ist genauso einfach wie Followern folgen und ob man selbst in eine Liste aufgenommen wurde steht auf der Twitter Homepage ab sofort neben der Anzahl Follower unter dem Begriff „Listed“.