Gedankenspiele

Huch, ist das noch Eichental.blog, werden sich einige von euch vielleicht fragen. Ja ist es, aber manchmal juckt es mir in den Fingern, einen Blogbeitrag zu schreiben, der aus dem Rahmen fällt. Also nicht erschrecken, vielleicht lest ihr die folgenden Zeilen ja trotzdem. Bloggen, was macht man da eigentlich? Diese Frage habe ich mir vor gut 10 Jahren gestellt und dachte seinerzeit, daß man politisch interessiert und journalistisch tätig sein muß. Heute weiß ich, daß ein Blog gar keinem festen Muster folgen muß. Weiterlesen →

Mensch gegen Computer

barcode3

Was tut man nicht alles um Spam und Pseudoanmeldungen aus einem Forum oder Onlinedienst rauszuhalten. Vorzugsweise wird der Internetuser gezwungen kleine Bilderrätsel (sogenannte Captchas) bestehend aus verzerrten Zahlen und Buchstaben zu lösen. Wie man auf der Seite von Heute lesen kann, haben die Spammer mittlerweile aber nachgerüstet. Einfache Buchstaben-Zahlen-Captchas haben sie in drei Sekunden gelöst, für komplizierte Rätsel brauchen sie ein wenig länger. Also werden wir zukünftig mit Bilderrätseln nach dem Motto drehe dieses Bild in die richtige Richtung, beglückt. Hier ist der Mensch noch im Vorteil.

Aber noch etwas anderes haben sich die Macher der Captchas ausgedacht. Beim digitalisieren von alten Büchern gibt es immer wieder schlecht lesbare und unleserliche Stellen, die der Scanner nicht erfaßt hat. Diese Buchtextauszüge werden nun in die Captchas eingefügt und von verschiedenen Webseiten als Zugangskontrolle benutzt. Die vom Menschen erkannte Lösung (i.d.R. bekommt der Anwender zwei Begriffe, einen für den Zugang und einen für die o.g. Textverifizierung) wird abgespeichert und mit den Lösungen anderer Nutzer verglichen. Stimmen die Lösungen überein, ist das unbekannte Wort erkannt.

Es könnte also sein, daß ihr bei der letzten Eingabe eines solchen Buchstabencodes mitgeholfen habt irgendeinen “alten” Text zu digitalisieren.