Studiofest WDR (2012)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Tja was soll ich schreiben? Eigentlich könnte ich meine Worte aus dem Beitrag „Studiofest WDR“ von 2010 wortwörtlich wiederholen. Einziger Unterschied, dieses Mal lief das Fest konzentriert nur ein einem Tag (was mehr Moderatoren beim Autogramme schreiben bedeutete) und das ganze hatte 2012 ein Motto, „Ein Tag Live„. Wieder ging es nach ein bischen Wartezeit ins Funkhaus, dieses Mal allerdings mit einer einstündigen Führung. Vom Dahein&Unterwegs Studio, über die Regie bis in das Aktuelle Stunde Studio, vom Radio (WDR5) bis zur Maske. Man hätte sich noch viel länger umsehen können, aber die nächste Gruppe wartete leider schon.

Und vor der Türe? QuizSpiele, Kochalarm, Kinderschminken und viele bekannte Moderatorinnen und Moderatoren aus Daheim&Unterwegs, aus der Aktuellen Stunde / WDR Aktuell und der Lokalzeit (Düsseldorf). Dazu gab es dieses Jahr eine große Bühne, auf der sich der WDR und die einzelnen Redaktionen vorgestellt haben. Dazu Informationen über die Twitter und Facebookseiten der Aktuellen Stunde und Musik u.a. von 2Vivid-XL. Beeindruckt haben mich die Auszubildenen die sich selbst präsentiert haben. So frei und flüssig auf einer großen Bühne zu reden kostet schließlich Überwindung.

Ein paar Collagen seht ihr bereits hier, einzelne Bilder findet ihr im Düsseldorf 2012 Album bei Flickr, Sevenload und Picasaweb (Google+).

Studiofest WDR

Heute war ich wieder in Düsseldorf unterwegs. Der Grund, Hafenfest im Medienhafen und was noch viel wichtiger ist Studiofest beim WDR. Ein „Tag der offenen Türe“ sozusagen. Zugegeben ein bischen Geduld muß man schon mitbringen, wenn man warten muß, um in die Studios zu gelangen, aber der frühe Vogel … ihr kennt das Sprichwort 😀 . Bereits um kurz vor 10.00 Uhr stand die erste Schlange vor dem Eingang, aber die Wartezeit hielt sich mit ca. 15 Min. in Grenzen.

Also habe ich mir heute u.a. angesehen wo die Sendung „Daheim und unterwegs“ (Mo.-Fr. 16.00 Uhr) sowie die Nachrichtensendungen des WDR wie z.B. die „Aktuelle Stunde“ (Mo.-Sa. 18.50 Uhr / So. 19.10 Uhr) gemacht werden. Interessant alleine was an Technik unter der Decke hängt (Deckenkamera, Scheinwerfer). Außerdem wirken die Studios am Fernseher viel größer.

Neben den beiden Studios gab es Möglichkeiten, sich mit den Archiv- und Filmschnittmitarbeitern zu unterhalten, in verschiedene Radiostudios (in denen zu dem Zeitpunkt natürlich keine Sendungen stattfanden) zu schauen und sich mit Postern, Luftballons und Autogrammen der Moderatorinnen und Moderatoren einzudecken.

Ein paar schwarze Wolken zogen über das Gelände, weil der August sich eher wie ein April gab, aber das hat nur die wenigsten vom Besuch abgehalten. Vor dem Funkhaus wurde die Sendung „Hallo Ü-Wagen“ produziert und anschließend diente der Ü-Wagen als Showbühne für verschiedene kleine Programmpunkte. Das Studiofest (und das Hafenfest) finden auch noch morgen (Sonntag 29.08.2010) statt. Bilder werden noch in das Düsseldorf 2010 Album bei Flickr, Sevenload und Picasaweb gestellt.