Geheime Telefonnummer

telefon_mobil
Was soll das denn habe ich mich gefragt, als ich vorhin folgenden Artikel las. Die Bundesnetzagentur (BNetzA) möchte einen neuen Service einzuführen und zwar einen Vermittlungsdienst für Handynummern. Ihr meint eine Auskunft gibt es doch schon. Klar mehrere sogar, aber wie wäre es, wenn man Handynummern anrufen kann, die garnicht im Telefonbuch stehen (und daher auch bei keiner Auskunft zu bekommen sind)?

Hier soll der neue Dienst ansetzen. Nach Anwahl einer Nummer a la
1180xx wird der Handykunde, dessen Nummer man nicht kennt, im Auftrag des Anrufers angerufen und gefragt, ob er den Anrufer annehmen will. Wenn ja, soll der Anruf durchgestellt werden (ohne daß die „geheime“ Telefonnummer bekanntgegeben wird).

Alle Handynutzer, die nicht im Telefonbuch stehen, sollen, nach dem Plan der BNetzA, so anrufbar sein und müssen aktiv widersprechen wenn sie nicht „beläßtigt“ werden wollen. Mal ehrlich brauchen wir wirklich so einen Dienst? Ihr könntet mitentscheiden, ob der Dienst kommt, denn die BNetzA (Referat 117 in Bonn) erwartet bis zum 07. Juli Stellungnahmen, wenn ich das richtig verstanden habe von jedermann.

Schnurlos telefonieren

telefon_ladestationWas waren das für Zeiten, als das Telefon noch an der Leine war. Fest verbunden mit einem Kabel an der Wand. Glücklich wer 5 Meter Kabel hatte und sich mit dem Telefon von der Küche ins Wohnzimmer begeben konnte. Heute telefonieren wir selbstverständlich schnurrlos. Aber Achtung, die Bundesnetzagentur weist darauf hin, dass am 31. Dezember 2008 die Allgemeinzuteilung von Frequenzen für die schnurlosen Telefonsysteme CT1+ und CT2 endet. Diese Geräte dürfen deshalb ab dem 1. Januar 2009 nicht mehr genutzt werden. Fragt sich nur, welche Geräte gehören dazu.

Glücklicherweise haben wir uns vor gefühlt 1 1/2 Jahren ein neues Telefon zugelegt, weil das alte keine Rufnummernanzeige hatte und auch keinen Hinweis darauf, daß jemand auf unsere T-Net-Box oder Sprachbox gesprochen hat. Viele Sinus Geräte der Telekom (gekauft in den 90’er Jahren) fallen aber beispielsweise unter das Verbot. Weiternutzen birgt Gefahren, denn stellt der Funkmessdienst ein nicht oder nicht mehr zugelassenes Schnurlostelefon als Verursacher für eine Funkstörung fest, so muss die Bundesnetzagentur ein Ordnungswidrigkeitsgeld in Rechnung stellen.

Mehr dazu auf den Seiten der Bundesnetzagentur unter „Schnurlose Telefone CT1 und CT2“ oder „InfoBlatt Schnurlose Telefone„.

Quelle: Bundesnetzagentur
Schnurlose Telefone CT1 und CT2
InfoBlatt Schnurlose Telefone